Kracher oder Macher?!

Die meisten von uns haben wohl eher keinen Kracher im Stall. Die sieht man höchstens mal auf dem BuCHa oder bei der Jungpferde WMs. Viele haben jedoch echte Macher. Was ich damit meine? Nunja, wie auch bei uns Menschen, können die Talente von Pferden vielseitig sein. Nicht jeder muss Galoppieren und Traben für ne 9 um Potential fürs Viereck zu haben. Manche Pferde machen einfach das Beste, aus dem was sie haben. Sie sind schlau, strengen sich an, geben nicht auf, beißen sich durch … so wie durchschnittlich begabte aber dafür sehr fleißige Menschen eben auch.Fleiß schlägt langfristig immer Talent, habe ich gelesen, bei einer meiner Pferdeblogger Kolleginnen … das würde ich jederzeit unterschreiben!Drum gilt für mich auch die goldene Pferderegel – Macher vor Kracher!Meine beiden Pferde – Di Sandro OLD und Destaco – fallen beide in dieses Muster. Di Sandro vielleicht noch um einiges mehr, als Destaco. Di Sandro war weder gekört, noch ausgewählt für irgendeine Körung, noch bei irgendeiner BuCha noch wurde er als junges Pferd überhaupt als besonders Talent eingestuft. Er war eben ein nettes Reitpferd, mehr nicht.Destaco allerdings war immerhin ein Körkandidat. Wenn auch am Schluss nicht ausgezeichnet. Im Alter der BuCha Prüfungen konnte ich froh sein, wenn ich ihn überhaupt einigermaßen sicher zuhause auf dem Zirkel halten konnte, ohne das er mich abwarf … er war also in seiner Ausbildung – wenn man’s so will – weit hinter den Erwartungen und qualitativ absolut nicht Jungpferde-Material. Di Sandros Geschichte kennen viele – er war bereits mit 11 Jahren bayrischer Vizemeister, sowie mehrfach international platziert und siegreich. 2016 führte er die Weltrangliste der U25 Pferde an und gewann mit Diana Porsche für Österreich die Bronze-Medaille. Und plötzlich riefen alle … was für ein Kracher! Da konnte ich nur ziemlich lachen. Kein Kracher – ein Macher! Di Sandro ist ein Macher. Als Dressurpferd ist DiSandro von Haus aus allerhöchstens durchschnittlich begabt. Zwar hat er einen sehr schönen Galopp und einen guten Schritt, der Trab ist allerdings eher mangelhaft. Seine Rittigkeit außerdem unter ferner liefen. Er ist unglaublich fest, steif wie ein Brett und schwingt kein bisschen. Und dabei hängt er mit 200PS und 700kg auf der Reiterhand. Bremse kennt er nicht. Gas aber umso besser. Nicht ganz einfach. Definitiv keine Kracher Qualitäten.  Aber!Di Sandro ist super gelehrig, nervenstark, unglaublich schlau, selbstbewusst und mutig. Nichts was man einem Pferd ansehen kann. Nichts was er durch fliegende Hufe und wildes Gestrampele beweisen könnte. Und trotzdem mehr wert als jede kilometerlange Schwebephase, jede himmelhochfliegende Galoppade.Stocksteif macht er kerzengerade Serienwechsel, verbissen meistert er jede Pirouette, mit unglaublicher Power stemmt er die Piaffe mit reiner Willenskraft die Passage. Wenn andere Pferde wackelnde Blumenkübel, flatternde Banner oder gar Pokemons im Viereck sehen, sieht er nur eines – die letzte Mittellinie, die Zielgerade! Wenn anderen Pferden im Spezial die Kraft ausgeht, wird er erst mal ein bisschen locker. Wenn den Krachern rundum ausgebrannt sind, macht legt er so richtig los! Unermüdlich, wie ein Uhrwerk. 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial
Instagram
Facebook
Facebook
YouTube
Twitter